St. Laurentius Erfurt

Fokolarbewegung

Die Fokolarbewegung gehört zu den neuen gesistlichen Gemeinschaften und Bewegungen christlichen Ursprungs. Ihre Gründerin Chiara Lubich legte 1943 das Gelübde für ein „geweihtes Leben“ im Dritten Orden der Franziskaner ab. Erste junge Frauen sammeln sich um sie, das war der Beginn Fokolar-Bewegung.

Ihre Spiritualität hebt in besonderer Weise die Bedeutung der Liebe zum Nächsten und zu Gott hervor. Ein Schlüsselwort ihrer geistlichen Grundlinien ist der Begriff „Einheit“, entnommen aus dem Gebet Jesu vor seinem Tod Alle sollen eins sein (Joh 17,20) Daraus begründet sich auch der besondere Einsatz für die Ökumene und den Dialog unter den Religionen sowie mit nicht religiösen Weltanschauungen. Charakteristisch für die Fokolare ist ihr Engagement als Christen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Den vom Vatikan approbierten Statuten zufolge können der Fokolarbewegung Menschen aus unterschiedlichen Konfessionen, Religionen und auch nichtreligiösen Weltanschauungen angehören. 

Die Fokolarbewegung gehört dem Netzwerk „Miteinander für Europa“ an, in dem sich evangelische, katholische, anglikanische, orthodoxe und freikirchliche Christen in ganz Europa engagieren, um eine gelebte Gemeinschaft aus dem Reichtum der verschiedenen Gaben zu verwirklichen.  www.together4europe.org/de/

Kontakt: 
Veronika und Gerhard Wenner
Tel.: 0361/ 7460715       
Email: gv.wenner (at) gmx.de    

Aktuelle Termine:

1. Offener Begegnungsabend

Gemeindehaus  St.Georg, Erfurt
Donnerstag, 26.Oktobert 2017 – 19:00 Uhr

2. Zwochauer Gespräche im Mariapolizentrum
Zwochau bei Leipzig am Samstag, 28.10.2017

    http://www.bz-zwochau.de/